Tarifvertrag hotel und gaststättengewerbe hessen tabelle

Bei anderen Lohnpositionen im Tarifvertrag wird es zu diesen Terminen eine Erhöhung um 2,5 % geben, z. B. bei Boni, sofern nicht anders ausgehandelt. Selbstständige sind in diesem Sektor organisiert. Sie werden durch das CPIH, das UMIH und das FAGIHT (für Saisonarbeitgeber) vertreten. Da sie repräsentativ sind, können sie an Tarifverhandlungen teilnehmen. Mit Wirkung zum 1. Januar 2010 hat die Bundesregierung die Mehrwertsteuer für Hotelübernachtungen gesenkt. Die Steuerersparnisse sollten Investitionen in Beschäftigung, berufliche Weiterbildung und Gehälter ankurbeln. Dieser Schritt wurde von DEHOGA begrüßt. Die NGG kritisierte diese Steuersenkung und erklärte, entgegen den Ankündigungen der Hotellerie seien die Steuerersparnisse nicht wie geplant investiert worden.

Nach den jüngsten Zahlen des Instituts für Arbeitsmarktforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit (BA) zum Thema “Hotel und Gaststätten und sonstige Dienstleistungen” waren 2010 rund 34 Prozent der Betriebe mit fünf und mehr Beschäftigten in Westdeutschland und 12 Prozent in Ostdeutschland von branchenübergreifenden Tarifverhandlungen betroffen (2009: 34 % bzw. 13 %). Weitere 1 % der Betriebe in Westdeutschland und 2 % der Betriebe in Ostdeutschland waren durch Tarifverträge auf betrieblicher Ebene abgedeckt (2009: 1 % und 1 %). Erhöhung des Monatslohns für Personen, die nach den Lohntabellensätzen arbeiten – Für Vollzeitarbeit Die erste nationale Studie über Saisonarbeit wurde Ende 2010 veröffentlicht. Im Auftrag der FAFIH trägt sie zur Entwicklung eines ehrgeizigen Schulungsprogramms für Saisonarbeiter in der Branche bei. Im Jahr 2007 gibt es unter den 1.611.600 bezahlten Stellen im Hotel- und Gaststättengewerbe 101 400 Saisonstellen für den Winter 2006-2007 und 301 200 Saisonstellen für den Sommer 2007. “Diese Studie liefert harmonisierte und vergleichbare Daten über die Saisonarbeit und stellt somit eine gute Arbeitsgrundlage dar”, erklärt Dominique Fournié, Department of Labour, Employment and Professionalization von Cereq. Es war ein notwendiger erster Schritt für die FAFIH, um ein Entwicklungsprogramm für saisonal Beschäftigte zu pilotieren. Die Hauptschwierigkeit liegt in der Kommunikation mit einem Publikum, das außerhalb der Saison nicht leicht zugänglich ist. Trotz der Einrichtung einer eigenen Website (www.saisonniers-hotel-resto.fr), regionaler Informationskampagnen oder der Einführung von Staffeln sind Saisonarbeiter nicht gut genug informiert.